Laufjahr 2021

17.10. Dresden Elbebrückenlauf

Als Ersatzveranstaltung für den abgesagten Dresden – Marathon, wurde der Elbebrückenlauf durchgeführt. Einziger Neubrandenburger am Start war Enrico Müller. Auch er machte damit einen Doppelstart an diesem Wochenende. Nach dem 10km – Lauf in Stralsund, ging es in Dresden über die Halbmarathon – Distanz. Mit 1:51:07 und Platz 14 in der M30, dürfte Enrico zufrieden sein. Weniger erfolgreich der anschließende Besuch bei Dynamo Dresden (0:1 gegen Nürnberg).

17.10. Rerik Zwei Mann zwei Sieger

Stefan und Ralf in Rerik

Beim 39.Ostseeküstenlauf in Rerik haben wir eine 100%ige Ausbeute erreicht. 2 Starter = 2 Sieger. Stefan Mast holte sich, nur einen Tag nach seinem Sieg in Stralsund, auch in Rerik über 10km de Gesamtsieg. Mit 39:03 ließ er es allerdings etwas ruhiger angehen, denn nächste Woche wartet der Lübeck – Marathon. Über 5km lief Ralf Schönberg (M60) erneut eine tolle Zeit. Mit 20:05 gewann er klar seine Altersklasse und belegte in der Gesamtwertung Platz 7.

 

 

 

 

16.10. Stralsund Spitzenplatz bei Rügenbrückenlauf

Mit 6 Aktiven hatten wir in diesem Jahr nur eine kleine Delegation beim 13.Rügenbrückenlauf am Start. Die war allerdings recht erfolgreich. Beim Halbmarathon gelang Kerstin Pommerenke erneut ein tolles Ergebnis und sie gewann die W50 mit 1:54:12. Über 10km setzte Stefan Mast (M45) noch eins drauf und holte sich mit sehr guten 35:34 den Gesamtsieg. Auch alle anderen Turbine – Starter waren über 10km unterwegs. Enrico Müller lief 48:05 und kam damit auf den 6.Platz der M30. Norbert Schult(M50) feierte nach langer Pause ein erfolgreiches Comeback und lief mit 55:58 auf Platz 26. Auf den 27.Platz, mit 1:06:02, lief Diana Schult in der W45 und Barbara Salow (W55) schaffte mit 1:07:45 den 13.Platz in ihrer Altersklasse.

10.10. Lubmin Das war unser Tag!

Seit langem waren wir mal wieder mit einer großen Truppe unterwegs. Insgesamt traten 34 Turbine – Läufer und Läuferinnen in Lubmin an. Hier ging es sowohl um die Landesmeisterschaften im 5km – und 10km – Straßenlauf als auch um Punkte im Straßenlaufcup. Und das lief für ns richtig erfolgreich. Am Ende gab es 6x Gold, 5x Silber und 3x Bronze zu feiern. Dazu kamen noch einige persönliche Bestleistungen und Vereinsrekorde. Auch im Nachwuchslaufcup (2,5km) wurden einige sehr gute Ergebnisse erzielt. Über 5km konnten sich Gerda Wenghöfer (W15) und Karl Warkentin (M14) die Landesmeistertitel sichern. Gerda lief mit 20:50 neue Bestleistung und Vereinsrekord für die U16 und auch Karl verbesserte seine persönliche Bestleistung deutlich, auf sehr gute 18:54. Vier weitere Titel gab es dann auf der 10km – Strecke. Hier konnten sich Kerstin Pommerenke (W50) mit 48:38, Katja Knospe (W55) mit 45:07, Stefan Mast (M45) mit 35:07 und Emil Hertel (M65) mit 41:19 die Titel sichern. Für Stefan war es eine neue persönliche Bestleistung und Emil hat damit einen neuen Vereinsrekord für seine AK aufgestellt. Damit haben die vier auch beste Chancen, die AK – Siege im Straßenlaufcup einzufahren. Silber ging an Ulrike Sommer (W55/ 53:19), Karin Kühn (W65/ 57:38), Christian Kittler (M45/ 38:06), Ralf Schönberg (M60/ 41:03) und Herbert Krentzlin (M70/ 49:32). Karin markierte damit ebenfalls einen neuen Vereinsrekord für die W65. Die Bronzemedaillen gingen an Ole Petter (U20/ 41:28), Uwe Boll (M60/ 44:39) und Harry Schmidt (M65/ 49:25). Aber auch dahinter gab es tolle Leistungen. Ivonne Heidemann (W40), Uta Reimann (W45) und Andrea Winkler (W50) liefen mit 51:48 bzw.46:58 und 57:42 jeweils auf Platz 4 und damit neue persönliche Bestleistungen. Josefine Siebrecht (U18) lief bei ihrem ersten 10km mit 49:43 gleich unter die 50-Minutenmarke.Dörthe Rost (6.W50) freute sich, dass sie mit 59:38 unter der 1h-Marke blieb. Weiter bergauf zeigt die Formkurve auch bei Joachim Dreier und Thomas Schulz (beide M60). Mit 52:01 und 52:14 liefen sie auf die Plätze 7 und 8, in dieser stark besetzten AK. Auf der 2,5km – Strecke ging es für alle unter 14 Jahre um Punkte im Nachwuchslaufcup. Hier konnte sich Malte Senger mit 9:59 den 1.Platz in der U14 sichern und Luke Klinger (U10) sicherte sich mit 11:02 den 3.Platz. Florian Gerlach (U12/ 11:00) lief auf Platz 4 und Arne Senger (U10) mit 12:28 auf Platz 6. Bei den Mädchen war Emma Pollow (U14) genau im Plan und lief mit 11:46 auf den 5.Platz. Clara Berner lief mit 14:49 in der gleichen AK auf Platz 7.

Alle Ergebnisse im Anhang     LM 10km     LM 5km         2,5km

Die alten Herren – fünf Mann und vier Medaillen: Jörg Knospe (5.M60), Herbert Krentzlin (2.M70), Harry Schmidt (3.M65), Emil Hertel (1.M65) und Uwe Boll (3.M60)

Unsere jüngsten Landesmeister: Gerda Wenghöfer (W15), konnte ihren Vorjahrestitel verteidigen. Karl Warkentin (M14) holte seinen ersten Landestitel.

Drei glückliche Damen: Uli Sommer (2.W55) Kerstin Pommerenke (1.W50) und Katja Knospe (1.W55)

Karin Kühn (2.W65) mit Vereinsrekord

Harry Schmidt und Emil Hertel Stefan Mast

Christian Kittler auf Platz 1 und 2 in der M45

Unser Nachwuchs

10.10. Berlin Auch hier gab es eine Sieg

Der S25 Berlin (früher Franzosenlauf), feierte seine 40.Auflage und auch ein Turbine – Läufer hatte Grund zum Feiern. Ronny Pasewald lief den Halbmarathon in sehr guten 1:23:08 und wurde am Ende mit Platz 1 in der M45 belohnt (Gesamtplatz 16). Ein tolles Ergebnis. Ebenfalls auf der Halbmarathon- Strecke war Ulrike Jantschik (23.W30) unterwegs. Sie blieb mit 1:58:45 knapp unter der 2h-Marke.

Auf den klassischen 25km waren ebenfalls zwei Turbine – Starter dabei. Olaf Henkel (71:M45) und Lars – Tilo Handke (100.M40) liefen einen Großteil der Strecke zusammen und erreichten das Ziel im Olympiastadion nach 2:10:11 und 2:12:34.

Olaf und Lars zeigen stolz ihre Medaillen

03.10. Strausberg

Bericht Lars Hessel:

Ich habe am 03.10. am 85. Strausseelauf in Strausberg teilgenommen und dort den Halbmarathon gefinisht. Meine 01.34:55 h waren Platz 7 in der Gesamtwertung und Platz 1 in der Altersklasse. Eine gut organisierte Veranstaltung bei bestem Laufwetter. Der Hauptlauf über 9,2 km führt einmal um den Straussee herum und war corona-bedingt diesmal auf 600 Teilnehmer begrenzt; der Halbmarathon auf 100.

Berlin – Marathon Doch zwei Turbine – Finisher in Berlin

Nach mehreren Hinweisen, möchte ich noch zwei Ergebnisse vom Berlin – Marathon nachtragen. Jürgen Thiele lief in er M55 sehr gute 3:08:00 und platziert sich damit auf Platz 2 der ewigen Turbine – Bestenliste der M55. Ulrike Sommer (W55) schaffte ihr Ziel, einen Marathon unter 5h zu finishen und lief nach 4:53:05.

03.10. Bremen Stürmischer Halbmarathon

Bei Windstärken von 7 bis 8 war es beim diesjährigen Bremen – Marathon ein schweres Laufen. Stefan Mast stemmte sich in den Wind und lief unter diesen Bedingungen mit 1:19:48 einen starken Halbmarathon. Das brachte ihn am Ende auf Platz 7 der Gesamtwertung und auf Platz 2 in der M45.

03.10. Ueckermünde Einzelstart beim Cross

Emma Pollow (W12) war die einzige Turbine – Starterin beim Ueckermünder Crosslauf. Über 2km lief sie mit 10:09 auf den 2.Platz. Das war noch einmal ein guter Test für Lubmin!

02.10. Prenzlau Da machte das Radeln Spaß

Das schöne Herbstwetter lockte über 1000 Radler nach Prenzlau, zum traditionellen Hügelmarathon. Wir waren dort auf den Strecken über 84km, 115km und 162km vertreten. Gerd Ebert, Falk Liebe und Katja Knospe bewältigten die 84km über Templin und Boitzenburg erfolgreich. Eine kleine Schleife mehr fuhren Harald Prescher und Jörg Knospe und schafften dabei einen Schnitt von über 31kmh! Noch schneller war Ronny Pasewald auf der 162km – Strecke unterwegs, der pro Stunde über 33km schaffte.

Vor dem Start

… und nach dem erfolgreichen Zieleinlauf

02.10. Juliusruh Ein Turbine – Quartett beim Kap Arkona Lauf

In diesem Jahr beschränkten sich die Turbine – Teilnehmer am Kap Arkona – Lauf auf die 10km – Strecke. Anja und Torsten Bremer (beide AK 40) starteten in Familie und erreichten Zeiten von 1:09.42und 45:43. Damit belegten sie die Plätze 18 und 6. Nach langer Pause und Knie-OP, startete Bianka Bromund ihr Lauf – Comeback und lief mit 1:05:21 auf den 6.Platz der W55. Margitta Bilda sorgte in der W70 für den einzigen Turbine – Podestplatz. Mit 1:19:39 lief sie auf den 3.Platz.

02.10. Kühlungsborn Ralf wieder mit Top-Leistung

Beim Baltic Run in Kühlungsborn konnte Ral Schönberg (M60) erneut seine gute Form unter Beweis stellen. Mit 20:14 über 5km kam der auf den 2.Platz der Gesamtwertung und holte sich den Sieg in seiner Altersklasse.

02.10. Göhren-Lebbin Fleesenseelauf

Beim diesjährigen Fleesenseelauf konnten wir einige sehr gute Ergebnisse erzielen. Über 5km lief Martin Haacker mit 18:39,8 auf den 3.Platz der Gesamtwertung und gewann damit die M40. Auf der 10km – Strecke waren wir mit einem Trio vertreten. Hier war der Jüngste auch der Schnellste. Felix Reimann (U18) lief 45:59 und gewann damit die AK – Wertung (6.Gesamt). Sebastian Günther (M35) kam mit 47:28 auf den 3.Platz und Uta Reimann (W45) holte sich mit 48:06 den AK-Sieg und belegte in der Gesamtwertung den 2.Platz.

Sebastian, Uta und Felix

02.10. Kallinchen Hier war es schmutzig

Kallinchen kann nicht nur Triathlon sondern auch Modder. Beim XLETIK – Run über 13kmkm war Lars – Tilo Handke dabei und hat sich über die Hindernisse gewagt und das Ziel erfolgreich erreicht. Es hat offensichtlich Spaß gemacht.

25.09. Prenzlau Gesamtsieg beim Rolandlauf

Beim 7.Uckermärkische Rolandlauf, waren unsere 4 Teilnehmer sehr erfolgreich. Über 4 Prenzlauer Meilen (4,936km) lief Hanna Wolff mit 24:22 auf den 2.Platz der Gesamtwertung und gewann damit die U18. Emil Hertel (M65) kam auch auf den 2.Platz der Gesamtwertung und gewann mit 20:56 seine AK. Stefan Mast konnte den 12,340km langen Rolandlauf als Gesamtsieger beenden. Mit 44:45 gewann er souverän. Auf den 5.Platz der Gesamtwertung lief Ole Petter (52:18) und kam damit in der U20 auf den 2.Platz.

Siegerpokal für Stefan Mast

25.09. Tschaikowski (RU) Sieg beim Cross- Lauf Heute wieder ein Bericht von Shenja:

Heute kann ich ein Laufergebnis melden. In Tschaikowski war ein Herbst-Cross-Lauf, mit über 500 Teilnehmern. Der Lauf war auf meiner Trainingsstrecke (oder umgekehrt – ich laufe oft auf dieser vermessenen Wettkampfstrecke) und es war für mich ein Vorteil. Die Strecke hat viele Kurven, Hügel, Sandgraben und Baumwurzeln, die ich gut kenne und konnte auch gut die Kräfte einteilen. Auf der 5 km-Strecke war ich nach Punkt 19.00.0 min im Ziel und damit Sieger M50-59.
Mein Training bringt langsam besseres Tempogefühl, Kraft und Ausdauer. Auf meiner Trainings-strecke vom Haus zur Arbeit musste ich verzichten: vor drei Wochen habe ich im Wald einen großen Bär getroffen  und meine Bekannten haben einen kleinen Bär neben dem Dorf gesehen. Ich laufe jetzt lieber in der Stadt und fahre dann nach Hause.

25.09. Greifswald Solo beim Citylauf

Einzige Turbine – Starterin beim Greifswalder Citylauf war Kerstin Pommerenke. Nach ihrem Erfolg in Baabe, konnte Kerstin erneut aufs Podest laufen. Über 10km kam sie mit 50:57 auf den 2.Platz in der W50.

25.09. Berlin Hier war es nicht ganz sauber

Für den Muddy Angels Run über 5km, mussten auf der Trabrennbahn Berlin-Karlshorst die Pferde Platz machen für die Frauen. 15 Hindernisse und viel Matsch markierten die Strecke und unsere Damen hatten dabei viel Spaß. Ivonne und Fränzi Hoppenrath, Isabel Fuchs und Josefine Siebrecht waren dabei.

Die vor- und nachher Fotos

Noch ein tolles Wettkampfergebnis

Bei den Deutschen Meisterschaften im Berglauf 18.09.2021, ist Emil Hertel im bayrischen Bad Kohlgrub nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt.

Nach 7,03km und 639Hm belegte er den 4.Platz in der M65! Herzlichen Glückwunsch!

18.09. Neubrandenburg Läufer können auch Rad

Bei der 7.MSR waren auch wieder viele Turbine – Läufer und Läuferinnen am Start. Leider hat das Wetter nicht so gut mitgespielt und es gab reichlich Regen auf den Strecken über 90 und 300km. Auf der 90km – Frauenrunden waren Annelise Jorzick, Anneliese Niemann, Katja Knospe, Katharina Traeger, Dörthe Rost und Bärbel Kundt unterwegs. Die 300km haben Harald Prescher, Martin Stirnemann, Ulrike Jantschik, Uwe Jorzick und Jörg Knospe erfolgreich gemeistert. Für Harald und Ulrike war es die erste 300km – Runde und sie haben das super hinbekommen.

Glücklich im Ziel

18.09. Baabe Viele gute Ergebnisse beim Laufcup

Beim 14.Baaber Heidelauf war unsere Laufgruppe wieder sehr erfolgreich. Vor allem die Kinder und Jugendlichen konnten viele gute Ergebnisse abliefern. Hugo Hoppenrath (U8) schaffte auch in seinem dritten Wettkampf hintereinander den Sieg in seiner AK. Mit 8:58 lief er auch eine tolle Zeit. In der U10 erkämpfte sich Arne Senger mit 10:42 den 3.Platz. Auch die älteren standen dem nicht nach. Malte Senger (7:50) und Marvin Müller (8:02) liefen in der U14 mit tollen Zeiten auf die Plätze 2. und 3. Emma Pollow (U14) lief mit 9:45 auf den 5.Platz. Auch auf der 6km – Strecke waren unsere Jugendlichen vorn dabei. Gerda Wenghöfer (U16) lief zeitgleich nach 26:28mit ihrer Konkurrentin aus Laage über die Ziellinie, wurde aber auf Platz 2 gesetzt. Damit belegte sie in der Gesamtwertung Platz 3. Josi Siebrecht (29:10) und Hanna Wolff (29:20), belegten die Plätze 2 und 3 in der U18. Ebenfalls in der U18 erreichte Felix Reimann mit 27:16 den 2.Platz. Die männliche U20 musste schon 10km laufen und da holte sich Ole Petter mit 41:48 den Gesamtsieg. Bei den Frauen gewann Jana Exner mit 48:28 und erreichte damit auch den 3.Platz in der Gesamtwertung. Heike Klütz belegte mit 1:00:50 den 2.Platz in der W60. Auf der längsten Strecke, über 15km, lief Christian Kittler mit 59:36 auf den 4.Platz der Gesamtwertung und gewann damit die M45. Ebenfalls auf Platz 4 in der Gesamtwertung lief Uta Reimann (1:14:41) und damit auf Platz 2 in er W45. Einen Altersklassensieg gab es für Kerstin Pommerenke in der W50. Nach langer Wettkampfpause, erreichte sie eine Zeit von 1:19:40. Sebastian Günther lief mit 1:14:06 auf den 4.Platz in der M35.

Ergebnisse:   2 km        6 km       10 km       15 km

Stolzer Sieger: Hugo

Marvin und Malte bei der Siegerehrung

17.bis19.09. Neubrandenburg Das Vereinshaus ist fertig!

Das gesamte Wochenende beim SV Turbine stand im Zeichen der Einweihung unseres neuen Vereinshauses am Badeweg. Nach 19 monatiger Bauzeit, konnten wir diese in MV einmalige Sportstätte in Betrieb nehmen. Nach der feierlichen Eröffnung am Freitag, stand das Haus am Samstag und Sonntag unseren Mitgliedern zur Verfügung. Viele haben davon Gebrauch gemacht und sich das Haus, mit seinen sportlichen Möglichkeiten, angeschaut. Unsere offiziellen Gäste, wie Innenminister Torsten Renz, Landessportbund-Präsident Andreas Bluhm und Oberbürgermeister Silvio Witt waren begeistert, was unser Verein dort geleistet hat. Letztendlich haben alle Mitglieder großen Anteil daran und tragen diese Investition mit ihren Mitgliedsbeiträgen. Viele Namen unserer Laufgruppen-Mitglieder finden sich darüber hinaus auch auf der großen Spendentafel zur Aktion „Einen Stein für meinen Verein“ wieder, die im Eingangsbereich des Gebäudes angebracht ist. Dafür noch ein besonders großes Dankeschön!     Ab Montag startet nun der Trainingsbetrieb im neuen Vereinsgebäude.

Das neue Haus von außen und innen

Ein Teil der Kletterwand

Aber man kann auch im großen Sportraum ganz viele Sportarten betreiben

Nachtrag

Rostock/ Warnemünde

Zwei erfolgreiche Wettkampmeldungen gibt es noch von Ralf Schönberg. Bereits am 05.09. lief er beim Rostocker Citylauf die 6km in 23:43 und gewann damit die M60. Am 17.09. konnte er beim Warnemünder Stapellauf über 2 Seemeilen (5,5km) mit 21:44 den 2 .Platz in der Gesamtwertung erringen

12.09. Ishewsk (RU) Schneller Halbmarathon

Heute wieder mal ein Laufergebnis von mir.
Wir waren mit Galina in Ishewsk beim Dynamo-Halbmarathon. Sehr hügelige Strecke im Stadtzentrum mit 1000 Teilnehmern. Ich war über 2 Minuten schneller als im vorigen Jahr auf dieser Strecke, aber das freut mich nicht. Mit 1:26:06 war ich 4.M50-59. Es war meine Bestzeit in diesem Jahr, aber ich habe von mir Besseres erwartet. Die Strecke war aber viel zu schwer, ganz wenig flache Abschnitte und immer Hoch und Runter.
Auf jeden Fall geht das Training weiter und ich  habe noch genug Wettkämpfe im Kalender.

Shenja German

10.bis 12.09. Baunatal

Reichlich Medaillen bei den deutschen Seniorenmeisterschaften Mit 4 Medaillen im Gepäck, kehren unsere 3 Teilnehmer von den deutschen Meisterschaften in Baunatal zurück. Nachdem der Auftakt über 5.000m etwas holprig war, ging es dann beim 1.500m – Lauf und über 800m zur Sache. Auf der 5.000m – Streck konnten Katja Knospe (W55) und Emil Hertel (M65) mit Zeiten von 21:40,15 und 20:21,71 nicht ausschöpfen und liefen auf die Plätze 7 und 5. Doch die Beiden ließen sich davon nicht entmutigen. Nur wenige Stunden später, konnten sie ihre Medaillengewinne über 1.500m bejubeln. Katja lief mit neuer Landesbestleistung von 5:39,06 auf den 3.Platz und Emil holte sich mit 5:31,58 sogar Silber. Den Medaillensatz machte dann Edgar Zabel perfekt. Er holte sich den 1.500m – Titel in der M70, mit einem souveränen Sieg, in 5:39,06. Damit gab sich Edgar aber noch nicht zufrieden. Einen Tag später holte er sich über 800m noch eine Silbermedaille. Seine Zeit: 2:42,76! Katja erreichte im abschließenden 800m – Lauf eine Zeit von 2:49,14 und kam damit auf den 5.Platz. Ein super Ergebnis für unseren Verein und natürlich auch für die Drei. Herzlichen Glückwunsch! Leider liegen noch keine Bilder vor

Egebnisse W 50/55                      M 65                      M 70

12.09. Darß Steigerung für Lars

Beim Darß – Marathon ging Lars – Tilo Handke auf der Halbmarathonstrecke an den Start und konnte sich gegenüber dem Berliner Halbmarathon deutlich steigern. Mit 1:46:51 belegte er den 19.Platz in der M40. Seine Tochter Annika (auch bei uns in der Laufgruppe) schaffte es im Kinderlauf sogar aufs Podest. Über 1.150m lief sie 6:24 und belegte damit in der U10 den 3.Platz

11.09. Neubrandenburg Toller Staffelmarathon am Reitbahnsee

Auch wenn die Beteiligung in diesem Jahr nicht so groß war, wie in den letzten Jahren, haben wir doch einen sehr stimmungsvollen und toll organsierten Lauf erlebt. 36 Teams aus ganz MV waren am Start und die Siege in den einzelnen Wertungsgruppen haben sich gut verteilt. So konnte sich der HSV Neubrandenburg (Frauen und Ü50), Fiko Rostock (Männer), SV Motor Wolgast Mixed, LSV Güstrow (Ü60) und der LSV Röbel 90 (Kinder) über Siege freuen. Auch eine Turbine – Staffel hatte Grund, sich über einen Sieg zu freuen: Die Jugendstaffel konnte mit 2:38:35 einen deutlichen Sieg einfahren. Aber auch in allen anderen Wertungsgruppen waren wir vorn dabei. Jeweils zweite Plätze erkämpften sich die Männer-(2:47:25), Frauen- (3:28:10) und Ü60-Team (3:16:11). Das zweite Ü60 Team belegte mit 4:02:47 den 3.Platz. Für die wohl beste sportliche Leistung, aus Sicht des Turbine Teams sorgten aber unsere Jüngsten. Die Halbmarathonstaffel unterbot den alten Streckenrekord um glatte 3 Minuten und lief 1:28:31! Leider reichte das aber nicht zum Sieg. Röbel (1:28:08) und das Laufteam Rügen (1:28:27) waren noch etwas schneller. Auch alle anderen Teams haben aber gut gekämpft und gute Laufcuppunkte erkämpft. Bei den Männern liefen die zweite und dritte Mannschaft mit 3:04:45 bzw. 3:29:51 auf die Plätze 7 und 10. Die zweite Frauenmannschaft kam mit 4:14:35 auf den 6.Platz und auf der Halbmarathonstrecke belegte die zweite Mannschaft mit 1:45:18 den 5.Platz. Macht insgesamt 540 Punkte für die Vereinswertung und 70 Punkte im Nachwuchslaufcup. Alle haben großen Einsatz gezeigt. Herzlichen Glückwunsch zu diesen Ergebnissen! Ein ganz großes Dankeschön gilt allen Helferinnen und Helfern, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und auch denjenigen, die sich noch als Ersatz zur Verfügung gestellt haben, aber nicht zum Einsatz gekommen sind. Es war ein toller Tag am Reitbahnsee mit euch!

Ergebnisse:   Frauen                         Männer                       Mixed

Halbmarathon     Jugend                         Ü 50                           Ü 60

Die Turbine – Fans an der Strecke

Die 2.Männermannschaft

Das Jugendteam

Die Frauen im Ziel auf Platz 2

Die siegreiche Jugendstaffel

04.09. Waren Turbine – Jugend dominiert

Mit dem Warener Herbstlauf (findet sonst im Oktober statt), fand die Laufcupserie 2021 ihre Fortsetzung. Auf Strecken von 5 und 10km ging es entlang des Tiefwarensees und dazu gab es noch Kinderläufe von 1,7km, 500m und 300m. Also für jeden etwas dabei und auf allen Strecken lief es für Turbine sehr erfolgreich. Über 10km lief Olaf Henkel in der Spitzengruppe mit und belegte, wie schon in den letzten beiden Rennen, den 5.Platz in der Gesamtwertung. 38:59 brachten Platz 2 in der M45 (1.Im Laufcup). In der M60 lief Jörg Knospe mit 45:17 auf den 3.Platz. Die Frauen landeten 2 Altersklassensiege. Katja Knospe gewann die W55, mit 45:06 und kam damit auch auf den 2.Platz der Gesamtwertung. Uta Reimann lag in der W45 mit 49:18 (7.Gesamt) vorn. Ivonne Hoppenrath (9.W40) stürmte auf der Zielgeraden mit 59:57 noch knapp unter die 60-Minuten – Marke. Andrea Winkler hatte Sturzpech, konnte das Rennen aber nach 1:00:33 auf Platz 2 in er W50 beenden. Insgesamt waren 89 Teilnehmer*innen in der Wertung.

Auf den kürzeren Strecken dominierten die Turbine – Jugendlichen und Kinder. Über 5km gingen beide Gesamtsiege an unsere Laufgruppe. Karla Warkentin (19:46) gewann mit starken Endspurt und Gerda Wenghöfer (21:15) lief ihren Sieg souverän nach Hause. Beide laufen in der U16 und markier-ten damit persönliche Bestzeiten. Auch Marvin Müller (2.U14) und Malte Senger (3.U14) liefen mit 20:36, bzw. 20:53, persönliche Bestzeiten und kamen in der Gesamtwertung auf die Plätze 4 und 6. Josefine Siebrecht (U18) lief mit 22:25 auf den 3.Platz. In der gleichen AK erreichte Fränzi Hoppenrath mit 25:55 den 4.Platz. Einen 2.Platz in der U18 erkämpfte sich Felix Reimann, mit 23:22. Aber nicht nur die Jugend war erfolgreich. Auch Herbert Krentzlin (M70) holte sich mit 24:41 den Altersklassensieg.

Im Kinderlauf über 1,7km erreichte Are Senger (U10) nach 8:00 das Ziel und landete an seinem 8.Geburtstag auf dem undankbaren 4.Platz (zeitgleich mit Platz 3). Emma Pollow (U14) lief bei ihrem ersten Start beim Laufcup gleich auf das Siegerpodest. Mit 7:30 erkämpfte sie sich den 3.Platz.

Hugo Hoppenrath (U8) krönte seine erfolgreiche Wettkampfwoche mit dem Gesamtsieg über 500m. Mit 1:55 war er klar vorn. Am Dienstag hatte er die 1.000m Vereinsmeisterschaft gewonnen. Nach diesen Ergebnissen, dürfte von den Jugendlichen beim Staffelmarathon einiges zu erwarten sein.

Karl Warkentin und Gerda Wenghöfer nach dem 5km – Start

Unser Team in Waren, es fehlen Katja Knospe, Ivonne Hoppenrath und Andrea Winkler

04.09. Brandenburg Norddeutsche Seniorenmeisterschaft Eine Medaille für Turbine

Emil Hertel (M65) war der einzige Turbine – Starter bei den Norddeutschen Seniorenmeisterschaften in Brandenburg an der Havel. Im Vergleich zu den Landesmeisterschaften konnte sich Emil erheblich steigern und holte sich mit sehr guten 19:49,89 die Silbermedaille. Hoffen wir, dass Emils Formkurve weiter nach oben steigt und er nächste Woche bei den Deutschen Meisterschaften auch eine Medaille holt.

04.09. Usedom 2x Turbine auf Usedom

Enrico Müller (M30) und Thomas Schulz (M60) haben die Turbine – Farben beim Usedom – Marathon vertreten. Beide starteten beim Halbmarathon. Enrico kam nach 1:53:30 (10.) ins Ziel. Thomas lief einen Tag nach seinem 60.Geburtstag 1:56:54 und ist wieder gut unterwegs. Damit belegte er den 6.Platz in der AK.

04.09. Schwedt Gutes Ergebnis nach langer Pause

Beim 15.Schedeter Nationalparklauf, konnte Hanna Wolff (U16) nach langer Wettkampfpause ein erfolgreiches Comeback feiern. Sie lief die 5km in 24:06 und gewann damit ihre AK – Wertung. Ein schönes Ergebnis.

Erfolgreiche Vereinsmeisterschaft 31.08.2021

Nach unserer 5.Vereinsmeisterschaft auf den Mittelstrecken, gab es viel Grund zum Feiern. Zahlreiche persönliche Bestleistungen und fünf Landesrekorde wurden auf den Strecken zwischen 800m und 3.000m erzielt. Die 43 Teilnehmer*innen lieferten sich dabei spannende Rennen. Alle Wettbewerbe wurden mit der Masters-Tabelle durchgeführt. Diese basiert auf der Hauptklasse (W20 und M20). Jüngere, bzw. ältere Läuferinnen und Läufer erhalten dann nach einer Umrechnungstabelle entsprechende Zeitgutschriften.

Bereits auf der 800m – Strecke das erste Achtungszeichen. Luca Schendel (M20) und Ralf Schönberg (M60) lieferten sich ein hartes Rennen. Der jüngere konnte sich mit 2:23,4 zwar durchsetzen, aber die 2:26,7 vom M60-Mann ergaben nach der Umrechnung 1:58,3! Damit gewann Ralf Schönberg nicht nur die Pokalwertung, sondern markierte auch einen neuen Landesrekord für die M60.

Über 1.000m waren vorrangig die Kinder und Jugendlichen am Start und Pokalverteidiger David Tober (U20) konnte das Rennen mit 2:58,5 auch gewinnen. Seinen Pokal musste er aber an den 7jährigen Hugo Hoppenrath abgeben, dessen Zeit von 4:06,2 am Ende eine 2:54,9 ergab. Mit im Rennen auch Holger Kühne (M45), der in diesem Rennen einen starken Auftritt hatte und mit 3:01,3 seinen eigenen Landesrekord gleich um vier Sekunden verbesserte.

Bei der weiblichen Jugend landete Gerda Wenghöfer (U16) einen Start-Ziel-Sieg und lief mit 3:26,4 (3:16,4) eine neue persönliche Bestleistung. Damit wurde sie auch Pokalsiegerin.

Auch beim 1.500m – Lauf konnte eine neue Landesbestleistung bejubelt werden. Katja Knospe (W55) holte sich mit 5:39,3 (bereinigt: 4:46,7) Sieg und Pokal und verbesserte dabei die alte Landesbestmarke gleich um 15 Sekunden! Bei den Männern triumphierte Olaf Henkel (M45) mit 5:19,5 (bereinigt: 4:49,8). Laufsieger wurde allerdings Ole Petter (U20), der mit 5:09,2 eine persönliche Bestzeit lief.

Mit insgesamt 20 Teilnehmer*innen waren die 3.000m am stärksten besetzt. Auch hier holte sich Gerda Wenghöfer den Pokalsieg. Mit 12:00,6 (bereinigt: 11:26,0 lief sie eine neue persönliche Bestleistung und gewann das Damen-Rennen souverän. Bei den Männern gab es gleich 2 Landesbestleistungen. Altmeister Jürgen Thiele (M55) konnte sich hier mit 10:59,2 (bereinigt 9:09,3) knapp gegen Edgar Zabel (M70) durchsetzen. Der 70jährige verbesserte dabei seine eigene Landesbestmarke auf 12:30,7! (bereinigt: 9:18,0). Sieger des 3.000m – Laufes wurde der außer Konkurrenz startende Thomas Geyer (M35), vom HSV Neubrandenburg, der mit seinen 10:39,9 sehr zufrieden war. Dicht auf den Fersen war ihm aber Martin Haacker (M40), der am Ende stark aufkam und nach 10:43,7 (10:05,4) das Ziel erreichte.

Es war also ein sehr erfolgreicher Laufabend im Neubrandenburger Jahnstadion und bei der Siegerehrung im Turbine – Vereinshaus, gab es viel Beifall für die Sieger und Platzierten. Einen weiteren Grund zum Feiern hatten die Kinder und Jugendlichen, die erstmals mit der neuen, von der Firma Mandt Büroorganisation gestifteten, Wettkampfkleidung starten konnten.

Ein Dank an alle Helferinnen und Helfer, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Ergebnisliste                                          Ergebnisliste

29.08. Kallinchen Wieder mal Triathlon

Im südlich von Berlin gelegenen Kallinchen bestritt Jörg Knospe(M60) seinen vierten und letzten Triathlon in diesem Jahr. Katja Knospe (W55) und Michael Fritsch (M55) waren ebenfalls am Start und gingen über die etwas verlängerte Sprintdistanz von 750/ 26km/ 6,6km an den Start. Bis auf den Regen beim Radfahren, waren die Bedingungen gut und am Ende errichten Jörg und Katja mit Zeiten von 1:38:51 und 1:48:40 jeweils den 2.Platz in ihren Altersklassen. Michael belegte nach 1:46:22den 5.Platz.

29.08. Stralsund Stürmischer Triathlon

Beim 2.Stralsunder Triathlon wehte der Wind so stark, dass die Schwimmstrecke beim Olympischen Triathlon von 1.500m auf 500m verkürzt wurde und trotzdem war es ein hartes Stück Arbeit im Wasser. Daniel Lapsin kam insgesamt sehr gut damit zurecht und belegte nach 2:02:19 den 5.Platz in der Gesamtwertung und Platz 2 in der M40.

27.08. Baunatal Noch einmal Hindernis

Leider werden die 2000m Hindernis nur selten angeboten und so musste sich Katja Knospe auf die weite Reise nach Baunatal gehen. Im Rahmen der Hessischen Jugendmeisterschaften, konnte sie auf ihrer Lieblingsstrecke an den Start gehen und erreichte 8:29,51. Damit verfehlte sie ihren eigenen deutschen Rekord in der W55 um knapp 2 Sekunden.

22.08. Lübeck Titel mit Landesrekord

Bei den Senioren – Landesmeisterschaften in Lübeck waren wir mit zwei Sportlern vertreten. Edgar Zabel (M70) stellte dabei mit 2:42,04 einen neuen Landesrekord über 800m auf und holte sich den Titel. Auf Platz 2 in der M65 über 5.000m lief Emil Hertel. Auch seine Zeit von 20:11,04 ist beachtlich.

22.08. Berlin Jubiläum in Berlin

Der Generali – Berliner Halbmarathon feierte sein 40.Jubiläum und mit dabei waren auch drei Mit-glieder unserer Laufgruppe. Sie einen Streckenrekord bei den Frauen (Joyceline Jepkosgei 1:05:16) und eine Jahresweltbestleistung bei den Männern (Felix Kipkoech 58:57). Mit 15096 Teilnehmern war es zugleich die weltweit größte Laufveranstaltung in diesem Jahr! Ulrike Jantschik (W30/ Platz 144) lief bei ihrem ersten Halbmarathon gute 1:53:18 und Lars – Tilo Handke (M40/ 723.) km nach 2:00:24 ins Ziel. Für die beste Platzierung sorgte Karin Kühn. Sie lief mit 2:13:40 auf Platz 12 in der W65.

Ulrike ist stolz auf ihre Medaille

22.08. Penzlin Von Burg zu Burg

Auch der Burgenlauf von Penzlin nach Burg Stargard feierte Jubiläum. Bei der 20.Auflage dieses Rennens waren auch viele Turbine Sportler*innen dabei. Bester Turbine – Mann war dabei Olaf Henkel, der mit 1:41:53 auf den 5.Platz der Gesamtwertung lief und damit die M45 gewann. Ebenfalls auf Platz 5 der Gesamtwertung kam Uta Reimann (W45). Mit 2:09:21 lief sie persönlichen Strecken-rekord und belegte in ihrer AK den 2.Platz. Weitere Podestplätze gingen an Ulrike Sommer (2.W55) mit 2:29:04 und Bärbel Kundt (3.W55) mit 2:42:39. Frank Bromund (M55) lief nach 2:22:13 auf den undankbaren 4.Platz und Martin Stirnemann (M50) belegte mit 2:28:56 den 9.Platz

Olaf Henkel

Uta im Ziel

Grambows im Kostüm

22.08. Ishewsk (RU) Der heißeste Tag Auch unser Sportfreund Shenja German hatte heute einen harten Wettkampf

Diese Woche habe ich auch sportlich beendet und möchte auch kurz berichten. Im Rahmen des Ishewsk-Marathon wurde ein 15 km-Lauf angeboten und ich habe während der Woche drei Mal umgemeldet und habe trotzdem den Marathon abgesagt und 15 km gelaufen. Das war gar nicht falsch:

Den ganzen Sommer haben wir Temperaturen bei 30 Grad und kaum Regen, aber Heute war der heißeste Tag des Jahres +37 Grad im Schatten. Die letzten 100 Jahre hatten wir hier Ende August so was nicht. Galina hat mich reichlich mit Wasser versorgt, aber es hat nicht viel gebracht. Auf einer sehr hügeligen Strecke unter starken Sonnenstrahlen habe ich bis zum letzten gekämpft, aber es hat ein wenig nicht gereicht. Ich war 1.M50-59 nach 1:02:55 im Ziel, aber mein Ziel war unter einer Stunde. Das war aber ein guter Testlauf und damit kann ich mich weiter besser vorbereiten und der Laufkalender 2021 ist noch voll.

Shenja German hatte heute einen harten Wettkampf

22.08. Bützow Schneller Fünfer

Auch beim 15. Büwo Citylauf waren wir mit einem Starter vertreten. Ralf Schönberg (M60) lief dort eine sehr gute 20:18 und belegte damit Platz 6 in der Gesamtwertung und gewann seine AK.

21.08. Prälank Turbine räumt gut ab

Nach der Corona – Pause 2020, konnte der Prälank-Triathlon wieder stattfinden und der war für die Turbine – Starter sehr erfolgreich. Allen voran Katja Knospe. Sie kam als Vierte aus dem Wasser, ging dann auch als Vierte auf die Laufstrecke und erreichte nach 1:12:13 als Gesamtsiegerin ins Ziel. Sie verwies damit die frühere Spitzentriathletin Anja Dittmer auf Platz 2. Auch bei den Männern lief es gut. Christian Kittler und Martin Haacker liefen auf den Plätzen 2 und 3 der Gesamtwertung ins Ziel. Christian benötigte für die 600m/20km und 4,5km 1:00:32 und Martin 1:02:42. In der M40 waren das die Plätze 2 und 3. In der M60 erkämpfte sich Jörg Knospe mit 1:10:40 den Altersklassensieg. Michael Fritsch (M50) kam nach 1:17:32 auf den 16.Platz und Frank Ernst erreichte mit 1:19:11 den 7.Platz in der M60. Insgesamt waren 211 Teilnehmer*innen am Start.

Gesamtsiegerin Katja Knospe sowie die Zweit- und Drittplatzierten, Christian Kittler und Martin Haacker

15.08. Rühn Podestplatz beim 2.Klostertrithlon

Nach 2 Jahren mal wieder eine Mitteldistanz im Triathlon in MV. TriFun Güstrow organisiert diese Veranstaltung und da wächst was Ordentliches heran. Daniel Lapsin hat dort einen Formtest gewagt und sich im Vorderfeld des Klassements platziert. Ein 15.Platz in der Gesamtwertung und Platz 3 in der M40, mit einer Zeit von 4:46:08, können sich sehen lassen. Daniel meint aber, dass noch Luft nach oben ist. Dann warten wir mal ab!

14.08. Berlin Erneut eine Landesbestleistung für Turbine

Fast im Wochenrhythmus erreichen unsere Altersklassen-athleten neue Bestleistungen. Dieses Mal konnte sich Edgar Zabel (M70) in die Landesrekordliste eintragen. Beim Sommersportfest des VfV Spandau, verbesserte er die fast 30 Jahre alte Bestmarke des Wareners Fritz Baumann, um 10 Sekunden, auf sehr gute 5:40,97! Herzlichen Glückwunsch!

Edgar Zabel (hier bei der NDM 2019) lief erneute eine Landesbestzeit für die M70

14.08. Waren Pech und Freude beim Müritzlauf

Es hat nicht sollen sein. Stefan Mast musste erneut beim Lauf um die Müritz passen. Auf Gesamtplatz 2 liegend, machte nach 55km ein Oberschenkel zu. Weiterlaufen unmöglich. Sehr schade und bedauerlich für Stefan. Nach der intensiven Vorbereitung war der Optimismus groß. Wünschen wir Stefan alles Gute und hoffen, dass die Verletzung schnell verheilt. Besser lief es für Olaf Henkel und das Staffelteam von Michael Fritsch. Olaf machte bei seinem ersten Wettkampf nach 18 Monaten Pause gleich Nägel mit Köpfen und lief beim Städtelauf, über 26,5km von Röbel nach Waren, mit sehr guten 1:48:22 auf den 5.Platz der Gesamtwertung und holte sich den Sieg in der M45. Michael kam mit seinem Team Neurochirurgie auf den 19.Platz. Mit 6:31:24 lief das Ärzteteam einen Schnitt von 5:13 und stellte eine neue Bestleistung auf. Eine beachtliche Leistung und Betreuer Horst Niemann wird stolz auf seine Truppe sein.

13.bis 15.08. Lindow Erfolgreiches Trainingswochenende in Lindow

Wieder einmal war die Sportschule Lindow das Ziel unserer Nachwuchsgruppe. 9 Kinder und Jugendliche sowie einige Eltern waren dabei. Mit insgesamt 17 Teilnehmern, hatten wir eine gute Größe und es wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Zum Auftakt ging es in die Schwimmhalle und am Samstag starteten wir mit einer Morgengymnastik in den Tag. Nach dem Frühstück dann etwas Schnelligkeit und Tempotraining. Am Nachmittag gab es eine Ausdauereinheit. Laufen und Wandern um den Wutzsee. Alle haben die 7,5km erfolgreich gemeistert und hatten noch Kraft für das abendliche Schwimmen. Die Schwimmeinheit war auch schon der Auftakt für unseren Team – Wettkampf. Nach der Auslosung von drei Fünferteams, ging es zum Staffelschwimmen, bei dem Strecken zwischen 50m und 200m bewältigt werden mussten. Mit einer Gesamtzeit von 13:19, konnte sich das Team „Die fliegenden Fische“ die Führung sichern. „Die Glorreichen Sieben“ kamen mit 14:06 ins Ziel und „Die Treffenden Wasserläufer“ benötigten 16:21 für die insgesamt 600m lange Staffel. Die Rückstände wurden dann mitgenommen in den abschließenden Biathlon, der am Sonntag ausgetragen wurde. Hier war eine 500m – Runde von jedem Team 13x zu absolvieren. Nach jeder Runde mussten dann 3 Kegel abgeworfen werden. Ansonsten drohte die Strafrunde. Letztere war dann auch die entschei-dende Größe, bei der Vergabe des Gesamtsieges. Die Glorreichen Sieben hatten den Schwimmrückstand schnell aufgeholt und sahen schon wie die sicheren Sieger aus, doch fiel die Entscheidung erst beim letzten Werfen. Eine Runde weniger reichte dann für die Glorreichen zum Sieg, knapp vor den Fliegenden Fischen und den Treffenden Wasserläufern.

Pokale, Urkunden und kleine Preise erfreuten dann alle Teilnehmer*innen bei der Siegerehrung und bekräftigten den Willen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Jubilare

In der letzten Woche konnten zwei langjährige Mitglieder der Laufgruppe Jubiläen feiern. Margitta Bilda feierte ihren 70.Geburtstag und konnte gleichzeitig die Urkunde für ihre 30jährige Mitgliedschaft im Verein in Empfang nehmen. Peter – Christian Schultz beging seinen 80.Geburtstag. Im Namen der Laufgruppe gratulierte der Chef persönlich.

Herzlichen Glückwunsch !

Herzlichen Glückwunsch den Jubilaren!

08.08. Bad Saarow Erfolgreicher Scharmützelsee –Triathlon

Beim 2.Scharmützelsee – Triathlon in Bad Saarow, konnten sich Katja (W55) und Jörg Knospe (M60) im Sprinttriathlon sehr gut behaupten. Nach 750m/ Schwimmen, 22km Rad und 5km Lauf, gewannen beide ihre Altersklassen, mit Zeiten von 1:26 (Katja) und 1:23:54 (Jörg). Die Veranstaltung war toll organisiert und kann nur weiter empfohlen werden.

Vorher und nachher

07.08. Neftekamsk (RU) auch in Russland läuft es

Auch unser russisches Mitglied, Shenja German, kann wieder ein erfolgreiches Wettkampfergebnis vermelden. Hier sein Bericht

Einen kleinen Lauf mit 100 Teilnehmer konnte ich aber Heute absolvieren.In Neftekamsk (Republik Baschkirien) war ein Handicap-Halbmarathon.Der Start war nach einer Zeittabelle nach dem Alter, wo ich aber noch unter M50 laufen musste (nach Geburtsdatum) und damit schon +3 Minuten zum M55 und +15:55 vom Startschuss Rückstand hatte. Es war eine Ski-Strecke im Wald, unglaublich schwer, immer nur hoch und runter bei 28 Grad. Nach 1:26:20 war ich 5.Gesamt. Vier jüngere Läufer haben mich überholt. Ich konnte mit der Zeit auf der Strecke zufrieden sein, wenn nicht aber ……..

Der Gesamtsieger wurde ein Läufer vom M65 mit der Zeit 1:26:26. Er ist 10 Minuten früher gestartet als ich und hat nach reiner Zeit mir nur 6 Sekunden verloren. Starke Leistung! Wenn alles nach Plan geht (keine Absagen) werde ich nächstes Mal in Ishewsk beim Marathon starten.

07.08. Berlin Erneute Landesbestleistung

Beim Sommersportfest des VfV Spandau, konnte Katja Knospe eine weitere Landesbestleistung in der W55 aufstellen. Über 800m lief sie 2:49:89 und verbesserte die alte Bestmarke deutlich. In dem offen ausgeschriebenen Wettkampf belegte sie den 3.Platz bei den Frauen (keine AK-Wertung).

Katja Knospe in Berlin-Spandau

31.07. Waren Stürmischer Triathlon an und auf der Müritz

Beim 35.Müritz – Triathlon iwaren wir mit 3 Startern beim Sprint und einem Starter auf der Mitteldistanz vertreten. Alle konnten sich sehr gut platzieren, auch wenn die Bedingungen sehr schwierig waren. Der starke Wind beeinträchtigte die Leistungen sowohl beim Schwimmen, als auch beim Radfahren. Unsere Teilnehmer haben das gut gemeistert. Beim Sprint (750m/ 20km/ 5km) landeten Daniel Lapsin und Martin Haacker (beide M40) auf den Plätzen 9 und 10 der Gesamt-wertung. In der AK belegten sie mit 1:09:32 und 1:12:51 die Plätze 3 und 4. Jörg Knospe erkämpfte sich in der M60 mit 1:24:56 den 3.Platz. Nach zahlreichen Ausfällen beim Sprint, wurde bei der Mitteldistanz die Schwimmstrecke von 2000m auf 1500m reduziert. Christian Kittler nahm den Kampf gegen Wind und Wellen auf und absolvierte das Schwimmen, sowie die 80km Radfahren und den 20km-Lauf in sehr guten 4:05:33. Damit belegte er in der M45 den 3.Platz

Unser erfolgreiches Sprinttrio in Waren

Unser erfolgreiches Sprinttrio in Waren

31.07. Rostock Spitzenplatz für Ole

Mit Ole Petter (MJ U20) hatten wir bei der Rostocker Marathon – Nacht nur einen Vertreter am Start. Auf der 7km – Strecke zeigte er mit 29:32 eine sehr gute Leistung und kam damit auf Platz 5 der Gesamtwertung und in seiner AK auf den 2.Platz.

31.07. Berlin Zwei Starts zwei Bestzeiten

Auch bei der 29.adidas Runners City Night war der SV Turbine erfolgreich vertreten. Auf der 10km – Strecke konnten Ronny Pasewald (M45) und Ulrike Jantschik (W30) mit 37:02 sowie 47:53 jeweils persönliche Bestleistungen markieren. Für Ronny reichte das sogar für den 2.Platz in der Altersklasse.

Stolz auf die Medaille und die neue Bestleistung: Ulrike Jantschik

Stolz auf die Medaille und die neue Bestleistung: Ulrike Jantschik

20.07. Erzgebirge Stoneman erfolgreich gemeistert

Stefan Mast hatte sich mit dem Stoneman im Erzbebirge eine neue Ultraherausforderung gesucht: Den Stoneman, eine 300km Radstrecke durch das Erzgebirge, mit harten 5.300 Höhenmeteren. Der Stoneman ist auch kein Rennen. Man kann die Strecke individuell abfahren und muss an bestimmten Stellen seine Kontrollkarte lochen. Die Strecke kann man in Bronze (3Tage), Silber (2 Tage) und Gold (1 Tag) machen. Für Stefan kam natürlich nur Gold in Frage. Mit 12:30h Fahrzeit hat er diese Herausforderung hervorragend gemeistert. Nun geht die Vorbereitung auf den Müritz-Lauf weiter.

Stoneman

Stoneman

11.07. Steinhagen Der Laufcup kommt in die Gänge

Nach der LM auf der Bahn, fand nun auch der erste Straßenlauf im Rahmen des Laufcups 2021 statt. Auf den 5km und 10km – Strecken waren insgesamt 10 Turbine – Starter*innen dabei. Auf der10km – Strecke verpasste Stefan Mast (M45) mit 36:32 nur knapp das Siegerpodest der Gesamtwertung und belegte den 4.Platz. Gleichzeitig gewann er die AK-Wertung. Auf den 3.Platz in der M45 lief Holger Kühne, mit 38:55. Nah langer Wettkampfpause gab Thomas Schulz wieder seinen Einstand und lief mit 53:45 auf den 8.Platz der M60. Bei den Frauen lief Ulrike Sommer mit 53:39 zum Sieg in der W55 und Ulrike Jantschik konnte sich bei ihrem ersten Wettkampf für Turbine nach 49:27 über eine neue persönliche Bestleistung freuen.

Über 5km waren wir stark in der Spitzengruppe vertreten. Ole Petter (U20/ 21:13), Malte Senger (U14/ 21:45) und Edgar Zabel (M70/ 21:57) belegten die Plätze 2, 3 und 6 der Gesamtwertung und wurden jeweils Altersklassensieger. Herbert Krentzlin belegte mit 24:16 den 2.Platz in der M70. Ebenfalls auf Platz 2 lief Karin Kühn in der W65. Sie benötigte 30:03 für diese Strecke.

24.06. Ueckermünde Gut abgeräumt beim Abendlauf

Nach dem Laufcup-Auftakt in Steinhagen, nun auch der erste Lauf im Uecker – Randow Cup. Die Veranstalter haben das mit viel Herzblut gestemmt und eine gute Veranstaltung durchgezogen. Auch wenn die Strecken am Ende alle etwas länger als in der Ausschreibung waren. Aber das war ja für alle gleich.

Im Teilnehmerfeld auch 6 Turbine – Starter*innen und die waren sehr erfolgreich. Auf der 5,4km – Strecke landeten Holger Kühne (20:17 )und Emil Hertel (23:28) einen Doppelsieg in der Gesamtwertung und gewannen damit auch die M45 und M65. Margitta Bilda bestritt nach langer Pause wieder einmal einen Wettkampf und konnte mit 42:15 die W70 gewinnen.

Ein weiteres Turbine – Trio war über 15,4km am Start. Hier gingen beide Gesamtsiege an unser Team. Stefan Mast (M45) und Katja Knospe (W55) gewannen jeweils souverän, mit Zeiten von 58:10 und 1:11:55. Enrico Müller (M30) musste am Ende seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und belegte mit 1:29:59 den 5.Platz in seiner AK.

Das Feld ist gestartet

Unsere Starter und einige Gäste in Ueckermünde

Unsere Starter und einige Gäste in Ueckermünde

Nach dem Ausfall der LM in Rostock, haben sich einige nach Alternativen umgeschaut und in Braunschweig gefunden. Stefan Mast und Katja Knospe starteten erfolgreich beim „Tag der Zehner“ des Braunschweiger Laufclubs. Stefan (M45) lief mit 35:10;91 persönliche Bestleistung und belegte in seiner AK den 2.Platz. Noch besser lief es bei Katja (W55). Mit 42:49;97 verbesserte sie den 25 Jahre alten Landesrekord in ihrer AK gleich um über 3 Minuten und gewann damit auch die AK – Wertung. Ein kleiner, aber sehr erfolgreicher Auftakt in das Wettkampfjahr 2021.

17.04. Tschaikowski

In Russland geht der Sport weiter Russland scheint mit Corona etwas besser klarzukommen. Unser Sportfreund Shenja war wieder einmal erfolgreich unterwegs. Dazu gibt es noch einen virtuellen Lauf der Russischen Steuerbehörde. Ziel ist es, die 196.000km die Gagarin im Weltraum geflogen ist, bis Juli läuferisch zu bewegen. Auch dazu leistet Shenja seinen Beitrag (siehe unten).

Traditionell zum Tag der Kosmonautik findet in Tschaikowski ein Lauf statt. Startort ist wie immer das Denkmal “Swesdotschka”, dem Hund, der zwei Wochen vor dem Flug Gagarin nach dem letzten Testflug in Tschaikowski landete.
Bei 14 Grad Plus, viel Sonne und sehr guter Beteiligung (über 300 Teilnehmern) war ein sehr schöner Lauf. Auf der 3 km Strecke war ich nach 10:15:9 im Ziel und das reichte für den Sieg in M55.
Beim virtuellen Lauf bin ich auch ganz vorne mit 156 km diese Woche, es kommt dann auf 180 km am Sonntag.
Gute Motivation, gute Bedingungen, es geht weiter!

Shenja, Tschaikowski

14.03.2021

Unser Laufprojekt ist auf der Zielgeraden angekommen. Gestern und heute wurde noch einmal ordentlich gepunktet.

Silke Wenzel und Jörg Knospe haben sich nach 263km die Kaiserkrone erkämpft. Auch Herbert Tietz hat heute mit dem Fahrrad die 710km für die Kaiserkrone erreicht. Für Dirk Wenzel gab es noch eine Königskrone (188km).

Insgesamt stehen wir damit bei 6.926,28km (Lauf) und 4.321,29m (Rad). Morgen werden noch einige Kronen dazukommen. Sogar eine Kaiserkrone ist noch drin. Mal schauen, ob die 7.000km noch geschafft werden.

12.03.2021

Am 15.03. wird die Teilnehmerliste geschlossen und dann läuft ja das offizielle Training wieder. Momentan stehen wir bei 6.492 Laufkilometern. Da ist bei guter Beteiligung noch die 7000km – Marke machbar. Die Radfahrer stehen bei 4.068km.

An den letzten Tagen haben wieder einige das Ziel der Challenge erreicht. Andrea Winkler (am 10.03.) und Katja Knospe (heute) haben die 263km erfolgreich abgeschlossen und sich die Kaiserkrone, bzw. Kaiserinnenkrone, gesichert. Herzlichen Glückwunsch. Einige Kandidaten sind noch gut im Rennen und können das auch noch schaffen!

Von den 46 Läufer*innen, haben immerhin schon 32 die 2.Krone (92km) geschafft. Ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis. Auch hier ist noch einiges möglich

07.03.2021

Heute war wieder eins ehr erfolgreicher Tag. Mit Uta Reimann und Olaf Henkel, haben zwei weitere Aktive das Ziel der Seenrunde erreicht und die 263km geschafft! Bei den Radlern hat Agnes Tietz als Erste die geforderten 710km geschafft! Allen meinen herzlichen Glückwunsch, zu diesen Leistungen.

Enrico Neumann hat die Königskrone bei den Radlern geschafft. Mit 410km auch eine tolle Leistung. Die Zahl der Läufer – Doppelkrone ist auf 27 angewachsen und insgesamt stehen wir kurz vor der 6000km – Marke

06.03.2021

Bis zum 15.03. sind wir ja noch gut beschäftigt und viele haben noch ein Ziel, bzw. eine Krone im Visier. Mal schauen, wie viele am Ende die kompletten 263 bzw. 710km schaffen. Aber auch jede kleine Krone macht Euch zum König. 

Bis heute haben wir 5.529km gesammelt. Die Radfahrer*innen stehen bei 3.462km.

04.03.2021

die letzten beiden Tage haben wieder für einige Meilensteine gesorgt. So haben wir gestern die 5.000km – Marke bei den Läufer*innen überschritte. Die Radfahrer*innen haben jetzt über 3.000km. Harry Schmidt hat heute die Königskrone (188km) geschafft!

Wir stehen jetzt bei 5.229,33km (Lauf) und 3.180,77km (Rad).

02.03.2021

Es ist mal wieder Zeit für einen Zwischenbericht. Heute war ein toller Tag, denn gleich 4 Läufer*innen konnten sich die Königskrone für gelaufene 188km aufsetzen. Glückwunsch an Andrea Winkler, Silke Wenzel und Andreas Walendy. Der Vierte war ich selber. Insgesamt haben das jetzt schon 9 geschafft.

Insgesamt nähern wir uns der 5.000km – Marke. 4.804km stehen bereits zu Buche. Das Radlerkonto ist auf 2.702km angewachsen

28.02.2021

Es ist in den letzten beiden Tagen wieder viel passiert. Viele Kronen konnten erkämpft werden.

Die 1.Lauf-Krone konnte schon 35x vergeben werden (bei 46 Teilnehmer*innen). 9 von 13 Radlern haben das auch schon geschafft.

Einen deutlichen Schub gab es auch in den weiteren Kategorien. Jeweils 6x konnte die 2.Krone erlaufen und 4x erradelt werden. Bemerkenswert:

Nach Jakob Wenzel, haben mit Hanna Wolff, Josy Siebrecht, Gerda Wenghöfer und Ole Petter weitere vier Jugendliche die 92km – Marke überboten!

Mit Agnes Tietz hat die 1.Radfahrerin die Königskrone (410km) erreicht. Da hängen die Männer noch hinterher.

Bei den Männern hat aber mit Shenja German schon der Zweite die Kaiserkorne und damit das Ziel nach 263km erreicht!

Es geht also voran! Insgesamt stehen wir jetzt bei 4. Die Läufer – Königskrone für erfolgreiche 188,40km 437,79km (Lauf) und 2.455,40km (Rad). 15 Tage haben wir noch vor uns und da kommen sicher noch sehr viele Kilometer dazu

26.02.2021

Hallo liebe Seen-Läufer*innen,

das Kronensammeln motiviert anscheinend immer mehr. Allein an den letzten Tagen gab es 7x die 1.Lauf-Krone und 2x Rad.

1x gab es die 2.Lauf-Krone (92km) und 2x die 2.Radkrone (260km). das Besondere: Bei den Radlern liegen mit Ulrike Jantschik und Agnes Tietz zwei Frauen vorn!

Auch die Zahl der Königskronen (188km) ist auf 4 Läufer*innen angewachsen. Nach Stefan Mast und Shenja German, haben das auch Olaf Henkel und Uta Reimann geschafft! Tolle Leistung. Sehr erfreulich sind auch die Aktivitäten der Nachwuchsgruppe, die auch schon fünf Kronen erlaufen haben. Jakob Wenzel hat sogar schon die 2.Läufer-Krone geschafft!

Insgesamt haben wir heute auch eine neue Marke erreicht: Die 4000km sind überschritten. Die Läufer*innen haben jetzt 4.019,1km geschafft!

Die Radfahrer*innen stehen bei 1.765,5km. Hier wird es am WE sicher einen großen Schub geben.

24.02.2021

die Wetterverbesserung ist wirklich zu spüren. Die täglichen Lauf- und Radkilometer steigen deutlich an.

Damit natürlich auch die Anzahl unserer Kronenträger. Als 2.Läufer hat Shenja German heute die Königskrone erreicht und steht jetzt bei 212km. Einige sind schon dicht dran an dieser Auszeichnung, die es nach 188km gibt.

Bei den Radlern stehen einige kurz vor der Doppelkrone. Von den mittlerweile 44 Läufer*innen haben bereits 24 eine oder mehrere Kronen erreicht. Von den 13 Radfahrer*innen sind bereits 6 im Besitz einer Krone.

21.02.2021

Bei Sonnenschein läuft alles besser. Der Wetterumschwung hat am Wochenende wirklich neuen Schwung ausgelöst. Allein heute sind fast 400km dazugekommen.

Mit 390,07km war es der bisherige Rekordtag. Auch bei den Radfahrern ist es gestern und heute richtig vorangegangen.

Mittlerweile sind 9 Radler und 44 Läuferinnen auf Kurs um die Seen (teilweise doppelt im Eisnatz).

21 Läufer*innen haben bereits die 1.Krone und 11 die 2.Krone geschafft! Bei den Radfahrer*innen haben jetzt 4 eine Krone erreicht.

Die Laufergebnisse sind teilweise sehr beeindruckend und zeugen davon, dass fleißig trainiert wird. Wir sind also gut vorbereitet, wenn es wieder mit Wettkämpfen losgeht. Ein gutes Gefühl, dass alle in Bewegung bleiben.

19.02.2021

An den letzten beiden Tagen ist wieder viel passiert. Die Zahl der Kronenträger wächst täglich. Mittlerweile haben bereits 19 Läufer*innen die 52km für die 1.Krone überboten und auch die 2.Krone (92km) konnte bereits 11x vergeben werden. Erfreulich dabei: Mit Jakob Wenzel, Ole Petter, Gerda Wenghöfer, Hanna Wolff und Josy Siebrecht haben bereits 5 Jugendliche die Krone geschafft!

Einer ist aber schon weit voraus Stefan Mast hat bereits am 16.02. die 188,4km für die Königskrone absolviert und heute schon die Kaiserkrone für die 263,40km geschafft. Mit 265,30km hat er alle vorgegebenen Seen innerhalb von 13 Tagen umrundet! Herzlichen Glückwunsch zu dieser außergewöhnlichen Leistung. Insgesamt haben 43 Läufer und Läuferinnen bisher 2309,56km erlaufen

18.02.2021

Unsere Seenrunde läuft weiter. An den letzten beiden Tagen sind fast 400km dazugekommen und die Teilnehmerzahl ist auf 43 gestiegen.

Bereits 13 Läufer*innen und 2 Radfahrer haben sich Kronen erkämpft. 6 haben bereits die Doppelkrone für 92km geschafft.

Für die Radfahrer*innen ist es momentan leider nicht so prickelnd, aber die Wetterprognosen deuten Besserung an.

16.02.2021

Heute war es etwas ruhiger, was die Laufaktivitäten angeht, aber es sind einige Neulinge dazu gestoßen, so dass sich die Teilnehmerzahl auf 40 erhöht hat. Mit Andrea Winkler und Andreas Walendy sind auch zwei weitere Kronenträger*innen dazugekommen. Herzlichen Glückwunsch!

Heute gibt es auch noch einen kurzen Laufbericht. Bei uns geht ja noch nichts, aber in Russland gibt es schon wieder Laufwettkämpfe und unser Sportfreund Shenja German berichtet von einem ersten Erfolgserlebnis.

13.02. Ishewsk (RU) Shenja hat es etwas besser

Anders als bei uns, gibt es in Russland bereits wieder Laufwettkämpfe. Unser Sportfreund Shenja hat an einem Winter – Halbmarathon im Rahmen des Pelmeni – Festes in Ishewsk erfolgreich teilgenommen. Veranstalter: Der Sportverein Kalaschnikow. In Ishewsk hat der Erfinder des weltbekannten Gewehres gelebt und dort werden die Teile auch gebaut. Hier Shejas Bericht:

Im Rahmen des Int.PelmenFestivals 2021, der schon alleine über 30 Tausend Gäste gesammelt hat, war ein Winter-Trail-Halbmarathon in Ishewsk.
Um 17 Uhr war der Start und wir alle haben Stirnlampen bekommen, da es zum Schluss schon dunkel war. TRAIL ist das entscheidende: 80% der Strecke war weicher (bis 40 cm) Schnee im Wald mit langen Steigerungen bis 400 m HD. Nach 1:44:51 war ich 22.Gesamt und 3.M50-59. Es war ein sehr schönes Wetter bei 0 Grad, wo es die letzten zwei Wochen bis zu 30 Grad Minus war und ab Montag wieder bei 20 Grad Minus. Nach dem Ziel konnten wir viel Pelmeni essen 🙂 Guter Lauf, gute Stimmung, gute Preise (auch AK-Wertung) und guter Blick in die Saison 2021 (Mein Laufkalender ist voll).

Am Start gleich vorn dabei

 

Zur Siegerehrung mit der Turbine – Fahne!

15.02.2021

Die erste Woche ist und gelaufen und wir haben 1.338,02km erlaufen und 268,9km erradelt. Daran haben sich bisher 36 Teilnehmer*innen beteiligt. Auch die ersten Kronen sind schon vergeben (siehe Anlage). Unser Bergkönig Stefan Mast liegt auch nach dieser Woche wieder vorn (167,80km). Sehr beachtlich für 8 Tage! Olaf Henkel und Jörg Knospe folgen mit 90,1, bzw. 89,0km.Bei den Frauen liegen Katja Knospe (95,00),

Uta Reimann (85,80) und Silke Wenzel (54,04) an der Spitze.

Bei den Radlern hat Ulrike Jantschik als erste mit 132,5km die Krone geschafft. Hier hat Stefan Mast mit 136,4km nachgezogen.

11.02.2021

Heute also der erste Zwischenstand. Das Winterwetter ist ja sehr schön, aber zum Laufen nicht jedermanns Sache. Für die Radfahrer bleibt gerade nur die Rolle als Trainingsmittel. Trotzdem sind schon fast 600km zusammengekommen. 24 Läufer*innen haben bisher 607,7km gesammelt und 2 Radler sind 196km gefahren (auf der Rolle).

Bei den Läufer*innen hat unser Kletterkönig Stefan Mast schon wieder die Spitzenposition (94,2km). Damit ist auch schon die 1.Krone und die erste Doppelkrone vergeben. Bemerkenswert hier: Die Jugendlichen Hanna Wolff und Ole Petter haben nach 5 Tagen schon 4 Läufe in die Wertung gebracht!

Bei den Radlern liegt Ulrike Jantschik mit 132,5km vorn und hat damit auch schon die 1.Krone geschafft!

Liebe Laufgruppenmitglieder,

wie versprochen, gibt es nun eine neue Herausforderung für Euch. Wir starten in die Seenrunde. In der Anlage findet Ihr alle nötigen Informationen.

Anlage Seenrunde

 

Das war die Turbine – Klettertour

Die letzten 5 Wochen (26.12. bis 31.01.) standen bei den Läuferinnen und Läufern des SV Turbine Neubrandenburg ganz im Zeichen der Kraftausdauer. Unter dem Titel „Gipfel der Welt“, hatte Laufgruppenchef Jörg Knospe sein Team zum Hügeltraining aufgerufen. Als Anreiz waren dazu viele bekannte Berge zu erlaufen, oder mit dem Fahrrad zu erklimmen. Angefangen vom Helpter Berg (179m), über den Großen Inselsberg (916m), der Zugspitze (2.962m) und dem Mt. Blanc (4.810m), bis hin zum Mt. Everest (8.848km) konnten verschiedene Gipfelkronen erkämpft werden. Die 1.Krone gab es für den Großen Inselsberg und das schafften immerhin 31 Läufer*innen und 10 Radfahrer*innen! Aber einige kamen sogar bis auf den Mt. Everest.

Die Challenge wurde toll angenommen und am Ende erliefen 53 Läufer*innen (32 Männer und 21 Frauen) 81.523Hm und die 11 Radfahrer*innen (8 Männer und 3 Frauen) schafften 57.781Hm. Die Altersspanne reichte von der 14jährigen Gerda Wenghöfer, bis zum 80jährigen Horst Niemann. Die älteste Teilnehmerin war Marion Grambow (76).

Bester Gipfelstürmer war Stefan Mast, der auch als Doppelstarter unterwegs war. Mit 10.258 Hm im Lauf und 13.065Hm mit dem Rad, war er der souveräne Champion in beiden Wertungsgruppe. Allein für seine Laufleistung war er 670km (!) unterwegs. Auch Tino Borchert schaffte es mit 8.858 Hm laufend auf den Mt. Everest. Bei der Radfahrern gab es mit Harald Prescher (9.259m) sowie Herbert und Agnes Tietz (8.915Hm bzw.9.086Hm) noch drei weitere Everest – Bezwinger. Die Zugspitze (2962m) schafften immerhin 10 Läufer*innen und 7 Radler.

Bei den Frauen sammelte Katja Knospe läuferisch die meisten Höhenmeter und gewann mit 4.245Hm, vor Uta Reimann (3.905 Hm) und Agnes Tietz (2.441Hm). Die jüngsten Kronenträger waren die 15jährige Hanna Wolf und der 18jährige Ole Petter, mit jeweils 1.170 Hm. Großen Respekt verdienen auch die Leistungen unserer ältesten Aktiven. Horst Niemann (80) kam auf 1.470 Hm, Hans – Joachim Grambow (77) und Marion Grambow (76) schafften es auf 1.327 Hm! Die Drei bezwangen damit den Fichtelberg. Bemerkenswert auch die Leistung von Heike Klütz. Sie nutzte den täglichen Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad und schaffte so beachtliche 1.865 Hm!

Im Tagesdurchschnitt wurden etwa 3.760 Hm erlaufen und erradelt. Bester Tag war der 24.01., mit 7.199 Hm (4.983 Hm im Lauf und 2.216 Hm per Rad).

Es war bereits das dritte virtuelle Laufprojekt der Turbine – Ausdauersportler und es wird sicher noch ein weiteres geben, um das fehlende gemeinsame Training zu überbrücken.

Die Top – Ten

Lauf

Männer                                Frauen

Stefan Mast 10.248m              Katja Knospe 4.245m

Tino Borchert 8.858m              Uta Reimann 3.905m

Jörg Knospe 3.459m                Agnes Kühl 2.441m

Olaf Henkel 3.167m                   Anke Wieduwilt 1.530m

Andreas Walendy 3.160m         Marion Grambow 1.327m

Harry Schmidt 3.115m               Manuela Jakobeit 1.287m

Joachim Dreyer 3.081m            Andrea Winkler 1.250m

Herbert Krentzlin 3.056m          Gabi Damaschke 1.250m

Edgar Zabel 2.030m                 Katrin Klinkenberg 1.205m

Steffen Laubner 2.015m           Hanna Wolff 1.170m

Rad

Männer                                        Frauen

Stefan Mast 13.065m                  Agnes Tietz 9.086m

Harald Prescher 9.259m             Heike Klütz 1.865m

Herbert Tietz 8.915m                  Katja Knospe 1.061m

Sebastian Schwarz 4.876m

Enrico Neumann 4.421m

Gerd Ebert 3.244m

Jörg Knospe 2.416m

Martin Stirnemann 291m

28.01.2021

Noch 3 Tage, dann geht unsere Gipfeltour u Ende. Heute haben einige noch einmal zugeschlagen und die nächsten Gipfel erreicht. Hartmut Draber hat mit 935m den Inselsberg geschafft. Einen Berg weiter ist Gabi Damaschke angekommen. Sie hat mt 1.250m den Fichtelberg bezwungen. Die Doppelkrone für die Zugspitze hat sich Olaf Henkel mit 2.967m erkämpft. Er hat als 6.Läufer diese Höhe erreicht! Ganz oben ist nun Tino Borchert angekommen. Mit glatt 8.000m hat er sich die Kaiserkrone erlaufen! Bleiben noch 3 Tage und 848Hm bis auf den Everest. Bei den Radfahrern haben wir das erste Ergebnis über 10.000m. Stefan Mast hat sich heute auf sagenhafte 11.169m geschraubt. Damit haben die Radfahrer*innen auch die 50.000m – Marke gemeistert (51.894m). Die Läufer*innen stehen bei 71.548m. Mit einem starken Endspurt sind da noch die 80.000m drin.

27.01.2021

An den letzten beiden Tagen sind wir wieder gut vorangekommen und es gab wieder einige beindruckende Leistungen. Unser Laufgruppen – Gründungsmitglied Erwin Bilda hat heute sein Konto auf 1.233Hm geschraubt und damit den Fichtelberg passiert. Auch der Laufgruppenchef geht mit gutem Beispiel voran und hat gestern die Zugspitze überquert und liegt nun bei 3.121m. Bei den Radlern ist Agnes Kühl auf dem Aconcagua angekommen und heute auf 6.931m geklettert. Die herausragende Leistung hat Stefan Mast vollbracht. Nachdem er bereits läuferisch auf dem Everest angekommen war, hat er nun auch mit dem Rad nachgezogen. Gestern und heute hat er 2.695Hm(!!!) gemacht und sich damit auf 9.964m gesteigert. Mit seinen 9.509 Laufmetern, hat er bereits 19.473Hm gesammelt! Sein persönlich gestecktes Ziel, 20.000Hm, hat er damit fast erreicht. Insgesamt haben die Radfahrer*innen heute die 50.000Hm überschritten (50.164m). Eine starke Leistung, denn hier sind ja nur 11 Aktive registriert. Die mittlerweile 53 Läufer*innen haben ihr Konto auf 68.690m geschraubt. Nun geht unsere Höhenmeter – Challenge in den Endspurt. Bis zum 31.01. habt ihr noch Zeit, das persönlich gesteckte Ziel zu erreichen. Viele stehen kurz davor. Ich wünsche Euch allen viel Erfolg! Zum Abschluss noch eine Bitte: Nach so hartem Höhenmeterkampf, sollte auch jeder eine Urkunde bekommen. Könnte mich da jemand unterstützen und die Urkunde gestalten? Mir fehlt dazu die Zeit und das Talent. Wäre super! Die müssen ja nicht gleich am 31.01. fertig sein, aber möglichst zeitnah. Den Ausdruck und die Eintragungen bekomme ich dann schon hin.

25.01.2021

Der Montag war wieder etwas ruhiger, aber es gab einige markante Ergebnisse. Nach Herbert Tietz (Rad), hat nun auch Stefan Mast den Mount Everest erreicht. Mit seinem heutigen Lauf kommt er auf 9.106m!Auch Harald Prescher hat heute die 8000m – Marke mit dem Rad übertroffen und steht nun bei 8379m. Der nächste über 7.000m ist seit heute Tino Borchert (7.119m). Mit einigen späten Meldung ist übrigens unser gestriger rekordtag noch auf 4.983Hm angewachsen. Seinen Anteil daran hatte auch unser Laufgruppensenior Horst Niemann. Er hat mit 1.260m jetzt auch noch den Inselberg geschafft! Tolle Leistung.

24.01.2021

Heute war ein ganz besonderer Tag. Am Sonntag wird ja immer viel gelaufen, aber heute war es ein absoluter Rekordtag. 4.553m haben allein die Läufer*innen geschafft. Das sind etwa 1.000m mehr als der alte Bestwert. Auch die Radler waren mit 2.216m gut unterwegs. Dazu gab es viele neue Kronen. 4x konnte die Inselsberg-Krone vergeben werden. Gabi Damaschke (936m), Manuela Jakobeit (982m) sowie Marion und Hans-Joachim Grambow (jeweils 938m) schafften diesen Anstieg. Alle laufend. Katja Knospe schaffte das nun auch mit dem Rad (1.061m). Den Fichtelberg erliefen sich heute Andrea Winkler (1.250m) und Steffen Laubner (1.355m). Mit dem Rad schaffte das Jörg Knospe (1.362m). Bei den Radlern gab es heute 3 Bestmarken. Sebastian Schwarz schaffte mit 4.876m die Dreifachkrone für den Mt. Blanc. Ein Stufe höher kam Agnes Tietz an. So erkämpfte sich mit 6.364m die Königskrone! Das Highlight setzte aber Herbert Tietz. Er steigerte sein Rad-Pensum heute auf sagenhafte 8.915m und hat damit als Erster den Mount Everest erreicht. Dazu herzlichen Glückwunsch und das gleich im doppelten Sinn, den Herbert feiert morgen seinen 74.Geburtstag!

23.01.2021

Wir haben es geschafft: die 100.000m – Marke ist heute gefallen! Jetzt schon mal ein tolles Ergebnis und wir haben ja noch ein paar Tage. E sind in den letzte beiden tagen auch wieder einige Kronenträger*innen dazu gekommen. Steffen Laubner (960m) sowie Hanna Wolff und Ole Petter (jeweils 943m) haben gestern und heute den Inselsberg bezwungen. Hanna und Ole sind die ersten Jugendlichen, die eine Krone erkämpft haben. Dazu herzlichen Glückwunsch! Ein paar Etagen höher, hat Agnes Tietz (Rad) heute mit 5.701m den Elbrus geschafft und Stefan Mast hat mit dem Rad schon den Aconcagua geschafft und steht bei 7.269m! Damit hat Stefan insgesamt schon über 15.000Hm gesammelt (Lauf und Rad)!

Unsere Team – Leistung steht nun bei 101.756m (58.719m Lauf und 43.037m Rad)! Stand 23.01. 21:30 Uhr

Der Sonntag wird sicher wieder viele Meter bringen. Ich wünsche Euch viel Erfolg und schöne Erlebnisse!

21.01.2021

Es gibt wieder einige Neuigkeiten und tolle Leistungen. Wir haben die ersten 8.000er!

Gestern hat Herbert Tietz diese Marke mit dem Rad geschafft und steht jetzt bei 8.057m. Heute hat Stefan Mast läuferisch fast gleichgezogen und jetzt 8.038m. Beides super Ergebnisse. Dazu meinen Glückwunsch! Stefan hat gestern auch die 6.000m mit die Rad geschafft (6.136m). Auch Harald Prescher hat den Aconcagua schon geschafft und steht seit gestern bei 7.061m, mit dem Rad. Aber auch in den etwas flacheren Gefilden gab es einige neue Kronen. Andrea Winkler hat heute den Inselsberg geschafft (960m). Ebenfalls eine tolle Leistung und damit auch vorbildliche Übungsleiterin! Den Fichtelberg haben gleich 3 Aktive erobert. Anke Widuwilt und Gerd Ebert haben das gestern mit 1.275m bzw. 1.373m geschafft. Edgar Zabel hat heute mit 1.241m nachgezogen. Gerd hat das ja auch schon mit dem Rad bewältigt. In der Team-Leistung haben wir heute auch wieder eine neue Marke überboten: Die 90.000 Höhenmeter sind gefallen. Wir haben jetzt 92.128 Höhenmeter auf dem Tacho! Danke an alle Beteiligten! Es ist also viel Bewegung drin und am WE haben sich sicher viele einen Gipfelsturm vorgenommen. Dafür wünsche ich alle viel Erfolg!

19.01.2021

Heute wieder einige Neuigkeiten, über unser Laufprojekt. Es gab wieder einige besondere Leistungen.Unser ältestes Mitglied, Horst Niemann, hat mit 80 Jahren den Inselsberg geschafft, Dafür hat Horst an der Treppe zum Belvedere fleißig Meter gemacht und inzwischen 1.021Hm (Stand 17.01.) geschafft. Auch in den größeren Höhen gab es reichlich Bewegung. Katja Knospe hat als erste Frau die Zugspitze geschafft und steht bei 3.132m. Tino Borchert ist mit 5.860m sogar schon auf dem Elbrus. Unsere beiden Spitzenkletterer haben auch wieder zugelegt Stefan Mast hat es  heute bis auf 7.131m gebracht und damit schon den Aconcagua hinter sich gelassen. Noch etwas höher ist Herbert Tietz angekommen. Mit dem Rad hat er bereits 7.554m gesammelt. Der Everest ist also nicht mehr weit. Viele sind auf dem Sprung zur ersten Krone! Das Laufwetter soll sich ja bessern und dann geht noch was in den nächsten Tagen!

17.01.2021

Liebe Höhenmeter – Macher und Macherinnen, am Wochenende haben wir wieder viel erreicht und es gab einige neue Kronen.

Inselsberg

Erwin Bilda 949m

Edgar Zabel 946m

6.000m – Königskrone

Stefan Mast (Lauf)         6.237m

Fichtelberg

Michael Krüger                1.241m

Herbert Krentzlin            1.225m

Olaf Henkel                       1.372m alle Lauf

Gerd Ebert                         1.247m

Heike Klütz                        1.266m beide Rad

6.000m – Königskrone

Harald Prescher (Rad)   6.042m

Chimborazo (6.263m)

Stefan Mast (Lauf)         6.370m

Das Besondere daran: Stefan war im Februar 2020 wirklich auf dem Chimboraz

conkagua (6.962m)

Herbert Tietz (Rad)        7.014m

Insgesamt haben wir jetzt schon über 80.000 Höhenmeter auf der Uhr! Heute haben wir zum dritten Mal die 3000m – Marke bei den Läufer*innen überboten (3.245m). Der Bestwert bei den Radlern steht bei 3108m (09.01.). In der Anlage findet ihr die aktuelle Übersicht.

Also dann gehen die die beiden letzten Wochen noch an!

15.01.2021

Heute ging es wieder gut voran und dabei konnten wieder einige Erfolgsmarken gesetzt werden.

Anke Wieduwilt konnte mit 945m ihre erste Läufer – Krone erwerben! Tino Borchert hat mit 4.976m den Mt. Blanc geschafft und damit die Dreifachkrone erlaufen! Stefan Mast konnte den nächsten Gipfel unserer Reise erreichen. Mit 5.758m ist der Elbrus schon überschritten. Insgesamt hat Stefan schon 10.864 Höhenmeter gesammelt (Lauf und Rad)!!!

Den Höhepunkt setzte heute Herbert Tietz mit dem Rad. Er schaffte mit 6.051m als erster die Norm für die Königskrone (6.000m)!!!

Als Team haben wir auch eine neue Marke erreicht. Wir sind über 70.000m geklettert. Eine tolle Bilanz, nach etwa 3 Wochen.

41.469m Lauf und 30.519m Rad, machen 71.988 Höhenmeter. Allen Teilnehmer*innen meinen Respekt dafür!

14.01.2021

Heute hat das Wetter zumindest die Radfahrer ausgebremst, aber gestern gab es noch einen Höhepunkt:

Herbert Tietz hat 5.676m und damit als Erster den Elbrus geschafft! Bei den Läuferinnen hat Agnes Tietz heute mit 1.225m den Inselsberg geschafft und Stefan Mast steht als bester Läufer bei 5.539m. Viele andere kämpfen sich an die erste Krone heran. Bisher haben sich 51 Läuferinnen und 11 Radfahrer*innen am Höhenmeterprojekt beteiligt. Davon haben 21 bereits eine oder mehrere Kronen erkämpft.

Auch für die Läufer*innen war es heute nicht so toll. Trotzdem sind 1275m zusammengekommen und unser Höhenmeterkonto ist an den letzten beiden Tagen auf 68.757m angewachsen! Mal schauen, wie es mit dem Wetter weitergeht. Sollte mehr Schnee kommen, dann zählen auch Skilanglaufkilometer.

Dann alles Gute für das Wochenende, mit hoffentlich viel Bewegung!

12.01.2021

Der nächste Meilenstein ist gesetzt: Gestern hat Herbert Tietz mit 5.362m den Elbrus erreicht. Es fehlen noch knapp 300Hm bis zum Gipfel. Auch Harald Prescher hat die 5000er – Marke schon geknackt (5.080m). Wer wird als Erster oben sein? Nach den beiden Radlern, hat mit Stefan Mast auch der 1.Läufer den Gipfel des Mt. Blanc erreicht.

Heute können wir auch wieder einige Kronen vergeben:

Inselsberg

Gerd Ebert         923m

Ralf Schönberg 932m beide Lauf

Gerd Ebert         945m (Rad/ am 11.01.)

Mt.Blanc – Dreifachkrone!

Stefan Mast       4.845m (Lauf)

Viele andere kämpfen noch um die erste Krone und werden sicher im Laufe der Woche nachziehen. Übrigens haben wir durch einige späte Meldungen am Sonntag noch einen Tagesrekord aufgestellt: 3.562m beim Laufen!!!

Bleibt weiter dran und schaut Euch diesen wunderschönen Berg an.

03.01.2021

Gestern hat es leider nicht mehr mit einem Bericht geklappt. Aber die Wochenendzusammenfassung sieht sehr gut aus.An den letzten beiden Tagen sind insgesamt 8.556m (4.579 Lauf und 3977 Rad) dazugekommen. Also fast 1x Mount Everest. Die nächste Krone hat sich Uta Reimann verdient. Mit 1.082m hat sie den Inselsberg deutlich überquert.

Bei den Radfahrern stehen gleich 5 (!) kurz vor dem Erreichen der Zugspitze.

Kleine Zwischenbilanz nach 9 Tagen:

43 Läufer*nnen haben 19.714 Höhenmeter geschafft

10 Radfahrer*innen haben 16.006 Höhenmeter geschafft

Macht zusammen 35.720m. Also fast 4.000 Höhenmeter pro Tag! Ihr sei echt fleißig.

Heute auf dem Helpter Berg. War etwas matschig mit dem Rad.

Helpterberg

Darüber hinaus kam heute das erste Wettkampfergebnis des Jahres rein. Allerdings aus Russland. Dazu Shenjas Bericht.

Hoffen wir mal, dass wir auch bald wieder miteinander laufen und Wettkämpfe bestreiten können.

Der 1.Wettkampf 2021!!! Bericht von Shenja:

03.01. Neftekamsk (RU)

Heute waren wir in Neftekamsk (Baschkortostan) zum 1.Cup-Lauf des Jahres 2021.

Halbmarathon in 1:40:26, 1.M50. Die Zeit ist total schlecht, aber es war kein Spaziergang.

Als Winter-Halbmarathon ausgeschrieben war es auch so: — 12 Grad, mit Schnee und Wind,

dabei war die Strecke auf Eis und Schnee im Wald teilweise auf einer Ski-Strecke.

Ich bin aber damit zufrieden und konnte endlich zum ersten mal meine Turbine-Fahne bei

der Siegerehrung präsentieren.

Es geht weiter mit der Vorbereitung zur Saison 2021!

in Neftekamsk, Shenja

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.