Der Verein als Bauherr – einst und heute

Bekanntlich wird der SV Turbine dieses Jahr 70. Bekanntlich ist das Vereinshaus „Am Badeweg“ nicht die erste Vereinssportstätte, die wir errichten. Wer beim ersten Bauvorhaben jetzt an das Vereinshaus „Am Anger“ denkt, das wir vor 10 Jahren gebaut haben, weit gefehlt! Die ersten baulichen Aktivitäten des Vereins liegen auch fast 70 Jahre zurück: Am 13. August 1955 nahm der Verein eine neue Kegelhalle mit einer Zweibohlenbahn in Betrieb, errichtet mit finanzieller und materieller Unterstützung (Bereitstellung von Baufahrzeugen und –material) unseres damaligen Trägerbetriebs, dem VEB Energiekombinat Neubrandenburg, und dank hunderter Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder. Verwendet wurden alte Bohlen aus der früheren Reichsärzteführerschule in Alt Rehse. Einen Zuschuss von 2.000 Mark Lottomitteln gab es auch. Die Kegelhalle stand auf dem Betriebsgelände des Energiekombinats in der Ihlenfelder Straße und wurde 1992 abgerissen.

Einen „Trägerbetrieb“ gibt es nicht mehr, dafür zahlreiche tatkräftige Sponsoren, die uns seit Jahren unterstützen und auch das neue Vereinshaus fördern. An Stelle von „Lottomitteln“ freuen wir uns über Fördergelder. Manch ein Außenstehender fragt sich, wie wir als Verein innerhalb von 10 Jahren bereits das zweite Bauvorhaben verwirklichen können. Transparenz schafft Vertrauen: Die Baukosten sind geplant ca. 1,7 Mio EUR. Vom Land kommen aus dem Topf Sportstättenbauförderung 500 TEUR, aus dem Strategiefonds nochmal 90 TEUR. Den Rest muss der Verein wuppen, mit 510 TEUR Eigenmittel (darin enthalten eine großzügige Spende der Fa. Clausohm – DANKE!) und 600 TEUR Darlehen der Sparkasse Neubrandenburg-Demmin. Bleiben noch die „hunderten Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder“. Ganz so viele werden es beim neuen Vereinshaus wahrscheinlich nicht. Aus Kostengründen werden wir aber auch hier Eigenleistungen erbringen (müssen). Zum Beispiel Bau des Tresens im Empfangsbereich und Pflanzaktionen im Außenbereich. Dann heißt es damals wie heute: Freiwillige vor!

Bis dahin ist noch etwas Zeit. Aktuell wird die Sauberkeitsschicht für die Bodenplatte betoniert, die Bodenplatte soll bis Mitte Mai fertig sein und ab dann geht es mit dem Außenmauerwerk in die Höhe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.