Auf den Putz hauen

Die Putzschienen sind angebracht und die Putzarbeiten beginnen dann doch erst nächste Woche. Wer meint, dass das Sprichwort “Auf den Putz hauen” etwas mit dem Putz an der Hauswand zu tun hat, liegt falsch. Putz kommt von “Butzen” (Klümpchen, z. B. Nasenschleim) bzw. dem Verb “butzen”, was früher soviel hieß, wie sich reinigen (das Klümpchen aus der Nase entfernen, sprich popeln). Seit dem 17. Jahrhundert wurden auch aufwendige Kopfbedeckungen als Putz bezeichnet. Z. B. der Helmschmuck der Ritter, der bei Turnierkämpfen getragen wurde. Ziel war es, dem Gegner seinen Schmuck vom Helm zu schlagen, sich also gegenseitig auf den Putz zu hauen.

Ritter gibt es bei uns nicht auf der Baustelle, dafür aber die ein oder andere Nachtragsverhandlung, bei der mal “auf den Putz gehauen wird”.

Putzen im Sinne von “Verschönern” trifft auch eines der letzten Gewerke, das wir diese Woche beauftragt haben. Die Kletter- und Boulderwand wird die Fa. Walltopia aus Bulgarien bauen. Die Firma hat schon zahlreiche Projekte in der ganzen Welt realisiert, die Referenzliste ist jedenfalls beeindruckend. Beeindruckend finden wir auch den Entwurf, für den wir uns entschieden haben. Bis ihr die Wand ausprobieren könnt, müssst ihr euch aber noch gedulden. Der Bau ist für März/April 2021 geplant, evtl. etwas früher, wenn es bei dem Vorsprung von aktuell sechs Wochen gegenüber dem Bauzeitenplan bleibt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.